Bahnlatschen - Stillgelegte Eisenbahnstrecken - bahnlatschen.de

1963 Uelzen - Dannenberg (KBS 153)

Rubrik:Niedersachsen, Mehrtagestour
Start:Zernien, Bahnhof
Streckenverlauf:Zernien Danneberg, Zernien Hagen, Hagen Uelzen
Ziel:Uelzen, Bahnhof
Länge:40,00 km
Dauer:3 Tage
Schwierigkeit:Verpflegung nur bedingt entlang der Trasse zu organisieren; Zernien mit Supermarkt am ehemaligen Bahnhof.
"Hundertwasser"-Bahnhof Uelzen mit attraktiver Gastronomie; Dannenberg bietet Gastronomie, Supermärkte und Pensionen/Hotels in Ortsmitte etwas abgelegen von Bahntrasse (ca. 10-15 Gehminuten von Dannenberg-West).

Die Strecke wurde wie folgt "gelatscht":
Abschnitt Zernien - Dannenberg am 27.12.2005
Abschnitt Zernien - Hagen am 28.12.2005
Abschnitt Hagen - Uelzen am 17.03.2006

Alle Fotos -sofern nichts anderes angegeben- stammen von diesen Tagen.
Anfahrt:Mit Zügen des Regional- und Fernverkehrs bis Uelzen, bzw. mit Regionalbahn von Lüneburg kommend über Hitzacker nach Dannenberg Ost. Parallele Buslinie Uelzen - Dannenberg mit Zugang an die Strecke an allen ehemaligen Bahnhöfen (Linie 1936 Uelzen - Dannenberg der RBB, Anerkennung der BahnCard).

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Teil der Hauptbahn-mäßig trassierten Strecke (Rostock -) Ludwigslust - Dömitz - Dannenberg - Uelzen (- Hannover)

Von Castorgegnern arg in Mitleidenschaft gezogener Streckenabschnit (28.12.2005).

Die erst am 16. Oktober 1924 eröffnete Strecke verlor mit der Sprengung der Dömitzer Elbbrücke in den letzten Kriegswochen ihre zugedachte Bedeutung. So stand sie gerade rund zwanzig Jahre für überregionale Güter- und Persoenverkehre zur Verfügung. Nur die "Zonengrenzlandförderung" sicherte dem Schienennahverkhr noch bis zum 30. Mai 1975 eine bescheidene Existenz. Mit Schließung der Güterstationen Stoetze, Zernien und Pudripp im Januar verblieben für die Rübenkampagnen nur Weste und Oetzen. Damit war 1993 Schluss; die Strecke blieb aber als mögliche Alternativroute für Atomtransporte nach Gorleben (Verladung in Dannenberg Ost) erhalten. Nachdem in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai 1996 tatsächlich ein Castor-Transport diese Route nahm, sahen sich offensichtlich militante Atom-Gegner veranlasst, die Strecke an mehreren Stellen zu unterbrechen. Die Schäden waren so beträchtlich, dass die Route Uelzen - Dannenberg für Castor-Transporte keine Rolle mehr spielt(e). Die Gleise liegen heute noch (fast) vollständig (Ausnahme Einfahrt Dannenberg West), an drei Stellen wurden jedoch Brücken über die Strecke abgebrochen und mit Sand verfüllt. (Stand: April 2008)

Bahnhof Stoetze (28.12.2005).

BÜ Bhf. Zernien. Der Bahnhof befindet sich links (28.12.2005).

« zurück zur Übersicht »