Bahnlatschen - Stillgelegte Eisenbahnstrecken - bahnlatschen.de

1151 Buchholz - Lüneburg (KBS 109a)

Rubrik:Niedersachsen, Mehrtagestour
Länge:31,00 km

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Gelatscht am 11.07.2017

Eisenbahnbrücke über den Aubach bei Wulfsen

Die Verbindung Buchholz – Lüneburg ist Teil der ehemals durchgehenden Linie Bremerhaven – Berlin. Die von der Berlin-Hamburger Eisenbahn-Gesellschaft (BHE) angedachte überregionale Bedeutung als Entlastung zu bestehenden Achsen erlangte die 1874 erbaute Trasse jedoch nie. Mit der teilweisen Zerstörung der „Dömitzer Brücke“ an der Elbe im Zweiten Weltkrieg (20.04.1945) sowie mit der im Jahr 1947 erfolgten Demontage des Teilabschnitts Dömitz – Wittenberge war die Option als Hauptbahn vom Tisch. Für den Streckenabschnitt Lüneburg – Buchholz blieb es nach dem 2. Weltkrieg bei einer die Region erschließenden Nebenstrecke. Als 1977 der Rangierbahnhof Maschen eröffnet wurde, nutzte die ehemalige Deutsche Bundesbahn den Abschnitt Buchholz – Jesteburg als Teil einer neuen, zweigleisigen Zulaufstrecke. Bis zum Abzweig bei Jesteburg (ca. zwei Kilometer östlich vom Bahnhof Jesteburg entfernt) nutzen die zuletzt eingesetzten Schienenbusse fortan diese Strecke auf dem Weg nach Lüneburg. Die Einstellung des Personenverkehrs setzte die DB im Jahr 1981 um, am 24. Mai 1988 folgte der Güterverkehr zwischen Mechtersen und Marxen. Danach wurden Mechtersen bis zum 28. April 1994 von Lüneburg und Marxen noch bis zum 28. Mai 1994 von Jesteburg aus mit Güterzügen angefahren. Darüber hinaus wurde der Abschnitt Abzweig Jesteburg – Marxen trotz erfolgter Stilllegung noch bis in das Jahr 1997, z.B. im Zuge der Gleiserneuerung der Güterumgehungsbahn 1996/1997, für Arbeits- und Bauzüge als Ausweichstelle genutzt. Eine vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) empfohlene Reaktivierung der Strecke im Zusammenhang mit der Planung von Alternativen zur Y-Trasse stieß in der betroffenen Region auf heftigen Widerstand. Mit der Umsetzung des „Alpha E“ zur Anbindung der Seehäfen steht die Reaktivierung – ebenso wie die für den SPNV – derzeit nicht in der Diskussion. Eine für die Güterbahn angedachte Aufnahme des SPNV scheiterte bislang an den erforderlichen Kapazitäten der Nahverkehrszüge im Knoten Hamburg-Harburg.

Eisenbahnbrücke bei Tangendorf

Abgeräumte Trasse

« zurück zur Übersicht »